PFOTENHILFE kürt Pfau zum Tier des Monats

Warum Pfaue sich nicht als Haustiere eignen / Besuchersonntag: 5.2., 14 - 16h

Muellner Sonja
Odoo Members

Im Fasching schmücken sich viele Menschen durch eine Maskierung oder Bemalung.

Tiere wie der Pfau sind von Natur aus mit ihrem schönen und farbenfrohen Gefieder ausgestattet. So verschönern die Pfaue auch nach der Faschingszeit den über fünf Hektar großen Tierschutzhof der PFOTENHILFE Lochen (im OÖ/Sbg. Grenzgebiet) mit ihrem prächtigen Federkleid. Aus diesem Grund küren wir den Pfau zum Tier des Monats Februar und laden zugleich zum monatlichen Besuchersonntag am 5. Februar.
 
Aufgrund ihres prachtvollen Aussehens, gelten die blauen Pfaue (Pavocristatus) als die ältesten Ziervögel des Menschen. Die Tiere stammen ursprünglich aus Sri Lanka und Indien, wo sie in den Gärten ihrer Halter quasi als 'Wachhunde' fungieren. Pfaue sind extrem aufmerksam und mit ihren lauten, durchdringenden Warnschreien weisen sie frühzeitig auf Gefahren oder Eindringlinge hin. In Indien werden diese Töne als „minh-ao“ bezeichnet, was so viel bedeutet wie „Es wird Regen kommen“. Und in der Tat ertönen diese Warnschreie vermehrt vor Unwettern.


In unseren Breiten entscheiden sich Menschen meistens wegen des schönen Aussehens und des edlen Gehabes für einen Pfau. Doch spätestens in der Balzzeit kommt dann die große Ernüchterung. Dann sind die Tiere nämlich sehr aktiv und vor allem eines: unüberhörbar! Das ist erfahrungsgemäß auch der Grund, warum Pfaue von ihren überforderten Haltern ab und zu auf den Tierschutzhof der PFOTENHILFE abgeschoben werden.
 
Möchte man die Pfaue und die über 400 weiteren Tiere der PFOTENHILFE Lochen kennenlernen, hat man dazu an jedem ersten Sonntag im Monat Gelegenheit.  Der nächste Termin ist Sonntag, 5. Februar 2017 von 14 bis 16 Uhr, und die Besucher werden anlässlich der Faschingszeit diesmal mit tierfreundlichen, rein pflanzlichen Faschingskrapfen zum Kaffee empfangen.
 
Hinweis: An Besuchertagen findet aus Tierschutzgründen keine Tiervergabe statt.

Veröffentlicht am: 27.01.2017